Appell am Tag der Pressefreiheit

In Amstetten wird die Klinik, in der sich die Opfer des Falles F., also des Falles von jahrelanger Gefangenschaft, Gewalt, Vergewaltigung und Inzest befinden, von Journalisten, Kameraleuten und Fotografen belagert. Angeblich fahren Reisende aus Deutschland extra in Amstetten von der Westautobahn ab, um einen Blick auf das "Horror-Haus", wie die Blutpresse es gerne bezeichnet, zu erhaschen. Endlich richtiges Gruseln, ganz in echt!
Es ist zum Kotzen, mir wird richtiggehend übel dabei. Hungernde Hyänen im Angesicht eines frischen Kadavers haben mehr Anstand, als diese Medien-Meute. Ich schäme mich für meine Zunft und wenn ich nicht nur ein böse gewordener, sondern ein bösartiger Mensch wäre, würde ich ihnen wünschen, dass sie einmal ein ganz eigenes Grauen erleben und dann ihresgleichen ausgesetzt sind. Aber so wünsche ich mir nur, dass Sicherheitsleute, Polizei und mutige Bürger diese Meute abhalten und vertreiben.
Heute ist Tag der Pressefreiheit. Ich muss zur Ehrenrettung des seriösen Journalismus hier eindrücklich betonen, dass diese Presse nicht damit gemeint war. Diese "Journalisten" bedrohen die Pressefreiheit vielmehr!
Und ich weiß, dass es nichts bringt, weil es wieder nicht die lesen, die es lesen sollten, aber: Boykottiert diese Medien, kauft ihre Zeitungen nicht, schaltet ihre Sendungen nicht ein, lasst euch nicht kaufen von ihnen, vergesst die zwei Zeilen vermeintlichen Ruhm, wenn ihr ihnen irgendeine Information steckt, gebt ihnen keine Fotos, lasst euch nicht ablichten und klagt sie in Grund und Boden. SCHLUSS MIT DER SCHWEINEPRESSE!

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Dieses Formular dient zur Verhinderung von automatischem Spam und unterscheidet zwischen Menschen und Spam-Robotern.
Fill in the blank