Na gratuliere

Gerald Reischl, Leiter des Ressorts Digital der Tageszeitung Kurier, hat den diesjährigen New Journalism Award bekommen. Der Preis in Höhe von 3.000 Euro (so viel!) wird vom Österreichischen Journalisten Club und der Telekom Austria verliehen. Ziel des Awards ist es, "journalistische Leistungen im Bereich der Neuen Medien auszuzeichnen und damit den Neuen Medien in Österreich zum Durchbruch zu verhelfen".
Gerald Reischl verdient diesen Preis, denn er ist ein fleissiger Mann. Er leitet nicht nur das Ressort beim Kurier und schreibt dort auch Artikel, sondern verfasst auch Bücher wie "Der Handyaner" oder "Die Google-Falle", er tritt als Technologie-Experte in der ORF-Fernsehsendung Konkret sowie bei Radio Wien auf, er schreibt ein Blog (!), und er schreibt im Kurier Serien zu seinen Büchern, in denen er seine Bücher auch bewirbt.
Die total schwierige Entscheidung hatte die total strenge Jury bestehend aus Fred Thurnheim, Präsident und Geschäftsführer des ÖJC, Elisabeth Gardavsky, Vizepräsidentin des ÖJC und Mitarbeiterin des Kurier im Technik-Bereich, Martin Bredl von der Telekom Austria und Helmut Spudich, Redakteur bei der Tageszeitung Der Standard und Preisträger des New Media Journalism Award im vergangenen Jahr zu treffen.
Helmut Spudich ist übrigens auch sehr fleissig: er jettet laufend zu IT-Messen und berichtet dann total unabhängig und kritisch über die neuesten gadgets von Microsoft, Sony und anderen Firmen. Und er hatte voriges Jahr auch ein brandneues Blog, was für die Juryentscheidung ein wesentliches Kritierium war. Übrigens hat Elisabeth Gardavsky auch ein Blog, also sollte sie vielleicht nächstes Jahr nicht in der Jury sitzen...

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Dieses Formular dient zur Verhinderung von automatischem Spam und unterscheidet zwischen Menschen und Spam-Robotern.
Fill in the blank