Blog

Vorwärts in die Vergangenheit?

Die ARGE Daten berichtet über einen interessanten Fall, wie seitens des Unterrichtsministerium mit renitenten Bürgern umgegangen wird. Weil eine Burgenländerin nicht wollte, dass die Daten ihrer Tochter in der Bildungsdokumentation stehen, wurde sie gleich bei allen Schulen des Bundeslandes angeschwärzt. Mir scheint, Fürst Metternich ist aus seinem Grabe auferstanden.  Weiterlesen

Was sich unsere Regierung leistet

Am 6. Oktober hat Sozialministerin Ursula Haubner (BZÖ) stolz ihre neue "Infokampagne" vorgestellt: da sind Menschen zu sehen, die dank der wunderbaren Sozialleistungen alle ganz glücklich sind. Interessanterweise tragen sie alle irgendetwas in orange, was ja im Alltag unglaublich häufig vorkommt, und völlig zufällig die Parteifarbe des BZÖ ist. BZÖ - für alle, die es nicht wissen - heißt ja "Bündnis Zukunft Österreich", und interessanterweise tragen alle Inserate den Titel "Nachrichten aus der Zukunft", obwohl sie über ganz gegenwärtige Errungenschaften des Ministeriums informieren sollen.   Weiterlesen

EU oder GU?

Am Montag gab es auf Radio Ö1 ein interessantes Journal Panorama über Südostanatolien und die Lage der Kurden zu hören. Am Schluss hieß es, dass die Kurden auf den Beitritt der Türkei zur EU hoffen, weil die EU dann Druck auf die Regierung ausüben könnte, dass diese die Kurden als gleichberechtigte Bürger anerkenne. Vielleicht haben sie Recht, und ich wünsche den Kurden, dass ihnen Recht zuteil werde.  Weiterlesen

Wo ist die Wirtschaftskrise?

Ich glaube, ich kriege einen Anfall. Das Handelsblatt schreibt, dass deutsche Unternehmen 100 Milliarden Euro horten und zusätzlich 110 Milliarden für Firmenpensionen im Sparschwein haben.  Weiterlesen

Bananenrepublik

In ORF On lese ich, dass die Banane bald ausstirbt, weil sie von einer Pilzkrankheit bedroht ist. Das ist schade, weil ich pro Jahr mindestens 365 Stück davon verzehre. Andererseits, wenn ich in Wikipedia lese, wieviele Spritzmittel auf Bananenplantagen eingesetzt werden, vergeht mir sowieso gleich der Appetit (ich esse zwar Bio-Fairtrade-Bananen, aber trotzdem...).  Weiterlesen

Alles Zirkus

Der ÖSTERREICHISCHE NATIONALZIRKUS wurde angeblich nach DEUTSCHLAND verkauft. Und zwar nicht nur die Tiere und das Inventar, sondern auch die Markenrechte. Ich finde, das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Markant ist auch, dass die jetzt arbeits- und obdachlosen Zirkusmitarbeiter in einem Asylwerberheim untergebracht wurden.  Weiterlesen

Rechtschreib-Verwirrung

Über Sinn und Unsinn der Rechtschreibreform wurde schon viel geschrieben. Eben ist mir ein Beispiel untergekommen, das mich wieder einmal fragen lässt, was sich die Herrschaften Reformer eigentlich dabei gedacht haben: "weitgehend" schreibt man zusammen, "weit reichend" auseinander. Warum bitte?

Ich glaube, wir brauchen dringend eine Reform der Reform. Gilt übrigens auch für viele politische Bereiche. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man sich "Reform" nicht mehr als "Verbesserung des Bestehenden", sondern als "Umgestaltung" denken sollte. - Hauptsache anders, wurscht wie.

Mehr Energie! Weniger Energieverbrauch!

Erholung ist angesagt, bevor ich zum Zombie werde. Morgen gehe ich Energie tanken in Wald und Feld - hoffentlich spielt das Wetter mit.   Weiterlesen

Late Night Show

Es ist schon wieder einmal furchtbar spät, aber versucht ihr doch einmal, drei Stunden auf 13 Minuten und ein paar Zerquetschte einzudampfen. Insiderspeak? Okay, das Ergebnis gibt es am Sonntag in matrix zu hören. Apropos spät nachts: gestern ca. 3 Uhr Früh haben sich zwei Fledermäuse in unser Schlafzimmer verirrt. Die armen Tierchen hatten das gekippte Fenster wohl mit ihrem Höhleneingang (vermutlich unseren Dachboden) verwechselt und sind dann wie die Irren im Zimmer im Kreis geflogen.  Weiterlesen

back home

Komisch ist es, wieder nach Hause zu kommen nach sechs Tagen Ars Electronica. Beim Abschied heute waren alle ein bisschen so drauf wie am Ende von drei Wochen Ferienlager. e-mails austauschen, Umarmungen und die Beteuerung, einander zu schreiben oder wenigstens in einem Jahr in Linz wiederzusehen. Das Netzwerk reicht mittlerweile von Madrid über Rom, Bologna, Berlin, Basel, Asheville und Kopenhagen nach Johannesburg und San Francisco. Linz natürlich nicht zu vergessen!  Weiterlesen